• Erstklassige Qualität
  • Kauf auf Rechnung
  • Mehrwertsteuer-Senkung
von
bis
von
bis
von
bis

Fußmatten: freundlicher Willkommensgruß und nützliche Dekoration

Haben Sie sich schon einmal Gedanken über Ihre Fußmatte gemacht? In vielen Haushalten kommt Schmutzfangmatten eine eher unscheinbare Existenz zu. Vor der Haus- oder Wohnungstür sind sie außer Sicht und oft treuer Begleiter über viel Jahre hinweg. Dabei steckt viel mehr in einer Schmutzfangmatte: Bei der richtigen Auswahl wird die Fußmatte zum attraktiven Hingucker!

Fußmatten(24)

Sortieren nach:

Staub muss immer draußen bleiben – mit Fußmatten von WENZ

Schmutzmatten im Innen- und Außendienst

Pflanzenfaser, Synthetik, Metall – das richtige Material für die Fußmatte

Schöner Wohnen mit Matten – so gestalten Sie Ihr Heim mit Fußabstreifern

Sicherheit geht vor: So legen Sie Fußmatten richtig aus

FAQ – oft gestellte Fragen zu Fußmatten

Wie kann ich eine Fußmatte reinigen?

Wie entferne ich Kaugummi aus einer Fußmatte?

Wie verhindere ich Feuchtigkeit unter der Fußmatte?

Wie entsorge ich eine Fußmatte?

Sind Dinge unter der Fußmatte oder „Fußmatten-Fälle“ versichert?

Staub muss immer draußen bleiben – mit Fußmatten von WENZ

Kennen Sie das? Draußen toben Wind und Regen, eventuell liegt Schneematsch. Gäste betreten Ihre Wohnung und tragen jede Menge Schmutz auf den frisch geputzten Parkettboden oder gar den hellen Teppich. Damit das nicht passiert, gibt es ein nützliches Wohnaccessoire: die Fußmatte. Schmutzmatten finden Sie im WENZ Online-Shop in großer Auswahl. Auf Türschwellen, im Treppenhaus oder im Flur ausgelegt, greifen Schutzfangmatten einen großen Teil des Straßenschmutzes ab. Je nach örtlicher Situation benötigen Sie Fußmatten aus unterschiedlichen Materialien, die verschiedene Gestaltungsvarianten erlauben. Bei WENZ erwarten Sie Fußabtreter aus Kokos, Synthetik und Gummi für die ansprechende Gestaltung Ihres Eingangsbereichs.

So funktionieren Fußmatten

Ein Fußabtreter soll Schmutz und Feuchtigkeit von den Schuhsohlen aufnehmen. Er verhindert, dass Staub, Splitt, Bodenanhaftungen und Erdpartikel von der Straße in die Wohnung getragen werden und dort Ihren sorgfältig gepflegten Fußboden beschmutzen. Idealerweise werden die Schuhe bereits beim Beschreiten der Matte gesäubert. Dafür sorgen senkrecht zum Mattenuntergrund angeordnete Fasern. Indem die Schuhsohle über die Oberfläche geführt wird, greifen die Fasern unter die Schmutzschicht und lösen sie. Ganz nach Zweck und Geschmack haben Sie die Wahl zwischen Kokos- oder Textilfasern und Gummi-, Metall- oder Kunststoffmatten. Übrigens: Auch die Pfoten Ihrer Haustiere werden deutlich sauberer, wenn Hund oder Katze über die Matte vom Auslauf in die Wohnung zurückkehren.

Schmutzmatten im Innen- und Außendienst

Bevor Sie sich den optisch-dekorativen Aspekten der Schmutzfangmatte zuwenden, führen Sie sich die relevanten Räumlichkeiten vor Augen. Innerhalb des Gebäudes legen Sie ein System von mehreren Matten an, durch das von Station zu Station mehr Schmutz gefiltert wird. Wenn es sich um Bereiche handelt, bei dem Übertritte vom Freien nach innen stattfinden, benötigen Sie eine andere Art von Schmutzmatte als zwischen zwei Zimmern.

  • Outdoor-Schmutzmatte vor der Haustür: Diese Matte fängt den gröbsten Staub oder Matsch noch im Freien ab.
  • Abtreter im Hausflur: Reste der Anhaftungen entfernen Sie gleich nach Betreten des Treppenhauses. So wird die Treppe nicht allzu schmutzig. Auch das erspart Ihnen Arbeit.
  • Matten vor der Wohnungstür: Auf der klassischen Fußmatte entfernen Sie letzten Schmutz vor dem Betreten der Wohnung.
  • Innenraum-Matte im Flur: Auf einer feineren Matte können Sie die Schuhe im Korridor ausziehen und abstellen. Wenn das Schuhwerk vom Regen nass ist, kann es dort trocknen, ohne dass Fliesen oder Teppichboden feucht werden.

Auch für den Übergang von Garten, Terrasse oder Balkon in die Wohnung sind Schmutzmatten unverzichtbar. So bleiben Teppich und Fußboden im Zimmer frei von Erde oder Gras.

Fußmatten: Diese Einsatzbereiche gibt es

Je geschützter die Matten liegen, desto feiner können Sie das Material wählen. Eine Fußmatte in einem Zimmer setzen Sie ähnlich wie einen dekorativen Teppich ein, eine Außenmatte muss vor allem robust sein.

  • Outdoor-Fußmatten sind neben Schmutz vor allem Feuchtigkeit ausgesetzt. Achten Sie darauf, dass Sie die Matte für draußen aus wasserfestem Material wählen, das zugleich gut durchlüftet ist. So vermeiden Sie Nässe, Schimmelbildung und Asselbefall unterhalb der Matte. Outdoor-Fußmatten müssen außerdem stabil sein und es auch vertragen, wenn Sie schwere Stiefel darauf abstreifen. Schlammverkrustungen sollten von der Fußmatte ebenfalls absorbiert werden.
  • Innenraum-Fußabstreifer haben eine weit geringere Schmutzbelastung auszuhalten. Typische Einsatzbereiche von Schmutzfangmatten im Innenbereich sind zum Beispiel Übergange von Nassräumen wie Badezimmern in Wohnbereiche oder von Kellern und Waschküchen zum Flur. Weitere potenzielle Schmutzgrenzen bestehen zwischen Küche, Hobbyraum oder einem Haustierbereich und Wohnzimmer.

Pflanzenfaser, Synthetik, Metall – das richtige Material für die Fußmatte

Als Format für Fußabtreter hat sich eine ungefähre Größe von 60 bis 85 Zentimetern Länge mal 30 bis 60 Zentimetern in der Breite durchgesetzt. Die Matten sind in der Regel viereckig oder halbrund. Je nach Einsatzbereich werden für Schmutzfangmatten verschiedene Materialien verwendet. Hier eine Übersicht der gängigsten Materialien und deren Eigenschaften:

Kokosfaser:

Kokos ist ein grobes, nachhaltiges Pflanzenfasermaterial, das sich hervorragend für Fußmatten im Außeneinsatz eignet. Übrigens: Für eine durchschnittliche Fußmatte werden etwa vierzig Nüsse benötigt. Der Clou: Kokosfaser wirkt sogar antibakteriell.

Sisal:

Sisal besteht aus getrockneten Agavenblättern und lässt sich zu Garn und Schnur verarbeiten. Sisal ist sehr widerstandsfähig und wird auch für Teppiche verwendet.

Metall:

Metallgitter oder geriffelte Aluminiummatten, die in Außenbereichen in den Boden eingelassen werden, sind Äquivalente zu Fußmatten. Matten aus einer netzartigen Metallunterlage, die als Träger für grobe Fasern oder Kunststoffnoppen dienen, werden als „Bürstenmatten“ bezeichnet.

Gummi:

Gummimatten mit groben Noppen oder Wabenform sind praktisch, wenn viel grober, feuchter Schmutz mitgetragen wird.

Wolle:

Schurwolle ist bei Innenraum-Fußmatten ein ebenfalls verbreitetes Material.

Synthetik:

Eine Fußmatte aus Kunststofffaser wie Polyamid oder Nylon lässt sich einfach reinigen, ist strapazierfähig und bietet vielfältige Möglichkeiten für die optische Gestaltung. Oft bestehen solche Matten aus einer faserbeflockten Gummiunterlage.

Schöner Wohnen mit Matten – so gestalten Sie Ihr Heim mit Fußabstreifern

Praktische Aspekte sind schön und gut – aber letztlich sollte es auch etwas fürs Auge sein. Schmutzfangmatten geben Ihrem Eingangsbereich oder Wohnraum den richtigen Pfiff. Lassen Sie sich vom WENZ Online-Sortiment inspirieren. Die Fußmatten bieten viele Kombinationsmöglichkeiten für Ihren individuellen Wohnstil. Wählen Sie Fußmatten in passenden Farben oder Dekoren aus.

  • Minimalistisch: Sie bevorzugen zurückhaltende Designs bei Ihren Wohntextilien? Einfarbige Schmutzmatten wählen Sie Ton in Ton oder als Farbkontrast zur umgebenden Einrichtung aus. Das Spektrum verfügbarer Farben ist ausgesprochen vielfältig.
  • Vintage oder Shabby: Zarte Farbtöne und verspielte, florale Dessins passen gut zu einer Einrichtung und Haustür in Weiß oder Pastellnote.
  • Exotisch: Fußmatten mit aufwendigen Mustern und Ornamenten wirken edel und erinnern an orientalische Teppiche.
  • Originell: Überraschen Sie Ihre Besucher mit dekorativen Prints wie einer Fußmatte in Marmoroptik, mit Fotodrucken oder aufwendigen Mustern.
  • Ethno: Kokosmatten oder Fußabtreter mit volkstümlichen Motiven sind nicht nur ein Schmutz-, sondern gleichermaßen ein toller Blickfang.
  • Tierfreundlich: In Ihrem Haushalt wohnen Hunde oder Katzen? Die Vierbeiner grüßen von der Fußmatte und zeigen Besuchern gleich, wem sie hinter der Tür begegnen.
  • Schriftzüge: Klassiker sind Schmutzmatten mit Aufschriften wie „Willkommen“. Aber auch witzige Sprüche sorgen für ein Schmunzeln beim Eintritt.
  • Außergewöhnliche Formen: Mit einer unkonventionell geschnittenen Fußmatte, etwa in Herzform, haben Sie einen echten Hingucker vor der Eingangstür.

Ein Tipp: Fußmatten mit größeren Motiven wirken am besten, wenn Sie sie frei auf den Boden legen und ein wenig Abstand zu den umgebenden Möbelstücken erhalten bleibt.

Sicherheit geht vor: So legen Sie Fußmatten richtig aus

Fußmatten und kleinere Läufer haben neben Format und Design eine weitere Gemeinsamkeit: Sie können zu Stolperfallen werden. Damit Sie nicht über Ihre dekorative Funktionsmatte stürzen, beachten Sie einige Sicherheitshinweise:

Rutschige Böden

Schmutzmatten, die im Innenbereich auf Fliesen oder glattem Laminatboden liegen, neigen zum Verrutschen. Oft haben Fußabstreifer für Innenbereiche daher eine gummierte oder mit Vinyl beschichtete Rückseite.

Hochstehende Kanten

Wenn der Fußabstreifer dazu neigt, an den Kanten hoch zu klappen, können Sie mit doppelseitigem Klebe- oder Klettband versuchen, dem entgegen zu wirken. Alternativ können Sie ein flaches Stück Metall auf der Unterseite der Matte befestigen. Je höher das Eigengewicht der Matte, desto sicherer liegt sie auf dem Boden auf.

Ideales Format

Der Abtreter muss ausreichend groß sein, damit der Eintretende sicher darauf zum Stehen kommt und sich gegebenenfalls die Schuhe ausziehen kann, ohne den umgebenden Boden zu betreten. Das Format beeinflusst auch die Raumwirkung: Wenn Sie eine zu große Matte auslegen, verschieben sich die Proportionen des Zimmers.

Ebener Untergrund

Achten Sie bei Fußmatten mit einem gummierten Rücken darauf, dass sich keine Unebenheiten zwischen Boden und Abtreter befinden: Druckpunkte können die Unterseite beschädigen.

Ihnen fehlt für den Eingangsbereich noch die richtige Fußmatte? Dann stöbern Sie im Sortiment von WENZ und entdecken Sie dekorative Fußabtreter und Schmutzfangmatten!

FAQ – oft gestellte Fragen zu Fußmatten

Sie haben noch unbeantwortete Fragen zum Thema Fußmatte? Hier werden Sie die Antworten finden.

Wie kann ich eine Fußmatte reinigen?

Um eine Fußmatte zu reinigen, streifen Sie zunächst den groben, getrockneten Schmutz ab. Schlagen Sie die Matte im Freien aus, bürsten Sie mit dem Handfeger darüber oder saugen Sie sie mit dem Staubsauger ab. Die richtige Methode zur Tiefenreinigung hängt hauptsächlich vom Material der Matte ab. Gummi- oder Metalldrahtmatten sind vergleichsweise einfach zu reinigen. Diese können Sie einfach mit einem Schwamm und Seifenlauge reinigen. Matten aus Wolle oder Synthetik ohne Gummierung lassen sich in der Regel bei 40 °C in der Maschine waschen. Beachten Sie die Herstellerhinweise. Kokosmatten können Sie nicht waschen. Hier müssen Sie mit Muskelkraft den Staub herausklopfen, denn der Schmutz wandert mit der Zeit in die tieferen Schichten des Flors. Zum Auflockern fahren Sie mit einem geeigneten Werkzeug, zum Beispiel einer kleinen Harke, einige Male über die Oberfläche.

Wie entferne ich Kaugummi aus einer Fußmatte?

Ein Härtefall, der jede Fußmatte treffen kann: Jemand tritt unbemerkt im Schuhprofil einen Kaugummi ein und streift sich dann die Füße ab. Um den klebrigen Fremdkörper wieder los zu werden, sollten Sie besonnen handeln. Das Zauberwort heißt in diesem Fall „Kälte“. Vereisen Sie den Kaugummi, beispielsweise mit Kältespray aus der Hausapotheke, oder legen Sie die Fußmatte einige Stunden in die Tiefkühltruhe. Auch Eiswürfel oder ein Kühlbox-Aggregat können helfen. Im gefrorenen Zustand sollte sich die Substanz leicht abbröckeln lassen. Sollte der Kaugummi bereits zu tief in die Fußmatte hineingetreten sein, hilft Kaugummi-Entferner aus der Drogerie.

Wie verhindere ich Feuchtigkeit unter der Fußmatte?

Legen Sie Fußmatten mit einer gummierten Unterseite nach dem Hausputz erst wieder auf den Boden, wenn die gewischte Fläche vollständig getrocknet ist. Hilfreich bei einer Schmutzfangmatte im Außenbereich ist eine strukturierte Unterseite: Wenn die Matte nicht ganzflächig aufliegt, kann durch den Luftaustausch Feuchtigkeit besser abtrocknen. Ist die Matte im Freien nicht durch ein Vordach geschützt, sondern Wind und Wetter ausgesetzt, sind Sie mit einer Bürsten- oder Gummiwabenmatte gut beraten.

Wie entsorge ich eine Fußmatte?

Auch die hochwertigste Schmutzmatte kommt eines Tages an den Punkt, an dem sie einem neuen Modell weichen muss. Die korrekte Entsorgung des ausgedienten Exemplars erfolgt entsprechend des Materials: Ausgediente Fußabtreter gehören in die Restmülltonne. Mit ein wenig Geschick lassen sich aus alten Fußmatten aber noch praktische Dinge basteln. Kokosmatten als Winterschutz für Pflanzen – für den Feuchtigkeitsaustausch perforieren – oder Gummimatten als Bodenschutz unter schweren Möbeln sind mögliche Recyclingmaßnahmen.

Sind Dinge unter der Fußmatte oder „Fußmatten-Fälle“ versichert?

Nicht nur als Deko-Accessoire oder Nutzgegenstand sind Fußmatten in Gebrauch. Fußmatten haben schon häufiger deutsche Gerichtshöfe beschäftigt. Sie dienen beispielsweise als beliebtes Versteck für den Ersatzschlüssel. Das wissen allerdings auch Einbrecher. Das Hinterlassen der Schlüssel unter dem Fußabstreifer ist eine Fahrlässigkeit – die Hausratversicherung muss für den Schaden nicht aufkommen. Auch wer über eine Schmutzfangmatte stolpert, hat nicht unbedingt Anspruch auf Schadensersatz, urteilte das OLG Koblenz: Fußmatten gehören zum „allgemeinen Lebensrisiko“. Wenn Sie in einem Mietshaus wohnen, sollten Sie vor Kauf einer Fußmatte zur Sicherheit einen Blick in den Mietvertrag werfen. Darin kann der Vermieter das Auslegen von Fußmatten vor der Wohnungstür untersagen (AG Neukölln).

Sie sind nun umfassend über Fußmatten informiert? Dann schauen Sie sich um und entdecken Sie bei WENZ praktische und originelle Fußmatten!


waiting...

Alle Preise sind inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer und zzgl. 5,95 € Versandkosten je Bestellung.