Die richtige Größe finden mit den Maßtabellen für Herrengrößen


 

Konfektionsgröße ermitteln

Wie finde ich meine richtige Kleidergröße?

Hemdengröße ausmessen

Der Fit-Guide – so erkennen Sie die richtige Passform

 

Der Begriff Konfektionsgröße bezeichnet die Größe, die Sie beim Kleidungskauf idealerweise auswählen sollten, damit Ihre neue Mode optimal passt. Es handelt sich dabei um eine von der Bekleidungsindustrie genormte Größe. Sie richtet sich nach den Körpermaßen und unterscheidet sich für Herren, Damen und Kinder. Wir bieten Ihnen auf dieser Seite sämtliche Größentabellen für Herren im Überblick, sodass Sie Ihre Körpermaße abgleichen können, um die korrekte Bestellgröße zu ermitteln.
 

Konfektionsgröße ermitteln

In der Herrenmode werden Größen je nach individueller Passform, Körpergröße und -umfang in N-Größen und Ü-Größen kategorisiert. N-Größen werden auch normale Größen genannt. Diese Größen passen Männern mit durchschnittlichen Körpermaßen. Der Begriff Ü-Größen umfasst die sogenannten untersetzten Größen. In diese Kategorie fallen Herren von kleiner Statur sowie Herren mit stämmiger Statur.

Größentabelle N-Größen

Sie tragen eine N-Größe (Normalgröße), wenn sich Ihre Maße mit den Angaben aus dieser Tabelle decken. Herren mit durchschnittlichen Körpermaßen finden ihre Bestellgröße in dieser Übersicht.


Größentabelle untersetzte Größen

Sie tragen eine sogenannte untersetzte Größe, wenn Sie Ihre Maße in dieser Tabelle wiederfinden. Insbesondere Männer, die kleiner gewachsen sind oder einen größeren Bauchumfang aufweisen, finden hier ihre entsprechende Bestellgröße.




 

Größentabelle Unterbekleidung (Unterhemden, Slips, Badehosen)

Der folgenden Tabelle entnehmen Sie alle Herrengrößen für Unterbekleidung. In diese Kategorie fallen Unterhemden, Unterhosen sowie Badehosen. Die Bestellgrößen für Wäsche reichen von 4-16. Sie finden Ihre richtige Wäschegröße, indem Sie Ihre Werte mit denen in der Größentabelle abgleichen.


Wie finde ich meine richtige Kleidergröße?

Sie möchten Ihre Körpermaße kennen, um Ihre Kleidergröße herauszufinden? In diesem Textabschnitt finden Sie alle wichtigen Infos, um selbstständig Ihre eigenen Maße zu nehmen. Mithilfe dieser Tipps und der Maßtabellen können Sie Ihre Bestellgröße ermitteln.

  • Nutzen Sie ein flexibles Maßband, um ihre Maße zu bestimmen.
  • Tragen Sie nur Unterwäsche beim Maßnehmen, sodass die Werte möglichst genau sind.
  • Soweit möglich, lassen Sie sich von einer zweiten Person beim Messen helfen, um ein exaktes Ergebnis zu erzielen.
  • Stehen Sie beim Messen aufrecht, atmen Sie natürlich und ziehen Sie den Bauch nicht ein.





 

Die Köpergröße messen:
Die Körpergröße stellt den Ausgangspunkt für die Bestimmung der Konfektionsgröße in der Maßtabelle dar. Sie wird immer im aufrechten Stand vorgenommen. Dabei wird vom Scheitel bis zu den Fersen gemessen; tragen Sie am besten keine Schuhe oder Socken.

Unser Tipp:
Stellen Sie sich mit dem Rücken an eine Wand, sodass die Fersen die Fußleisten berühren. Richten Sie den Blick nach vorn, während Maß genommen wird.

 

Den Brustumfang messen:
Beim Brustumfang handelt es sich um die maximale Breite auf Höhe der Brust. Legen Sie das Maßband unter den Achseln an und führen sie es rund um Brust und Schulterblätter. Der ermittelte Wert kann nun mit Hilfe der Maßtabelle übersetzt werden.

Taillenumfang richtig messen:
Der Taillenumfang ist auf der Höhe zu verorten, auf der Sie Ihre Hose tragen möchten. Legen Sie also zum Bestimmen dieses Werts das Maßband einmal um Ihre Taille, exakt auf der Höhe, auf der die Hose sitzen soll. Diesen Wert gleichen Sie nun mit den Angaben in der Maßtabelle ab. Bedenken Sie: Je nach Statur finden Sie Ihre Bestellgröße in der Tabelle mit den N-Größen oder in der Tabelle mit den Ü-Größen.



 

Hemdengröße ausmessen

Um herauszufinden, welche Hemdengröße die richtige für Sie ist, müssen Sie Ihre Halsweite – auch Kragenweite genannt – bestimmen.

Legen Sie sich das Maßband locker um den Hals, etwa auf Höhe des Adamsapfels. Halten Sie es so, dass noch problemlos ein Finger zwischen Hals und Maßband passt. Lesen Sie nun den ermittelten Wert ab. Das Messergebnis entspricht Ihrer Kragenweite in Zentimetern. Diesen Wert können Sie nun mit den Angaben aus der Größentabelle abgleichen, um die richtige Bestellgröße herauszufinden. Häufig wird die Kragenweite in Doppelgrößen angegeben. Im Zweifel entscheiden Sie sich für die größere Größe. Die passende Oberweite entnehmen Sie einfach der Maßtabelle.

Größentabelle Herrenhemden

 

Die Armlänge messen:

Um Ihre Armlänge zu messen, müssen Sie den Arm leicht anwinkeln. Führen Sie das Maßband mit der anderen Hand vom Halswirbel, über den Ellenbogen bis zum Handgelenksknochen.


 

Der Fit-Guide – so erkennen Sie die richtige Passform

Die richtigen Passformen finden Sie in der Regel, wenn Sie Ihre Maße kennen und mit den Werten aus der Größentabelle abgleichen. Wir haben für Sie darüber hinaus Tipps und Empfehlungen gesammelt, die Ihnen zeigen, wann ein Kleidungsstück perfekt sitzt.


 

Wie sollte ein Hemd richtig sitzen?
 

Ärmel:

Die richtige Ärmellänge liegt dann vor, wenn das Hemd bis zur Daumenwurzel reicht. Die Manschetten des Hemdes schauen einen Zentimeter unter dem Sakko hervor. Sie sollten nicht zu eng und nicht zu weit sein. Eine Manschette ist dann zu weit, wenn der Ärmel über die Hand rutscht. Sie tragen die perfekte Hemdengröße, wenn Ihre Uhr unter dem Ärmel noch Platz findet.

Kragen:

Zwischen Kragen und Hals sollte immer einen fingerbreit Platz sein. Ist dies nicht der Fall, so ist das Hemd entweder zu eng oder zu weit. Ein zu weiter Kragen verhindert den optimalen Sitz der Krawatte. Achten Sie darauf, dass nach dem Anlegen der Krawatte die Kragenspitzen Ihres Hemdes aufliegen und nicht etwa abstehen.

Bauch & Rücken:

Herrenhemden werden üblicherweise in die Hose gesteckt. Sie wissen, dass Ihr Hemd die richtige Größe und Passform hat, wenn es im eingesteckten Zustand an den Seiten nicht ausbeult und keine Falten wirft. Setzen Sie sich für diesen Test einfach kurz hin und prüfen Sie, ob das Hemd im Sitzen spannt oder gar herausrutscht. Ist dies der Fall, empfiehlt es sich eine größere Konfektionsgröße zu wählen.

Schulter:

Auf der Rückseite eines Herrenhemdes befindet sich die Schulternaht. Diese sollte längs verlaufen – von Schulterknochen zu Schulterknochen. Ein Hinweis darauf, dass Ihr Hemd möglicherweise zu groß ausfällt, ist, wenn die Schulternaht bis über den Oberarm reicht. Wählen Sie in diesem Fall eine Slim-Fit-Passform oder sogar eine Hemdengröße kleiner.

 

Die Länge:

Beim Kauf einer Krawatte entscheidet auch die eigene Körpergröße. Die Normallänge einer Krawatte beträgt circa 1,50 Meter. Diese Schlipslänge eignet sich für Männer bis zu einer Körpergröße von 1,95 Meter. Für Männer, die größer oder breiter sind, empfiehlt sich der Griff zu den extralangen Sondergrößen, die bis zu 20 Zentimeter länger ausfallen. Beachten Sie auch: Einige Knoten benötigen mehr Stoff als andere. Wenn Ihr favorisierter Knoten beispielsweise der doppelte Windsorknoten sein sollte, dann entscheiden Sie sich für eine etwas längere Krawatte.

 

Binden:

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten eine Krawatte zu binden. Über die Jahre haben die meisten Männer Ihren „Lieblingsknoten“ für sich herausgefunden. Das kann ein einfacher sein, ein doppelter, ein dicker oder ein schmaler Knoten. Ganz gleich, für welchen Knoten Sie sich entschieden haben – diese Trageempfehlungen gelten für alle Krawattenträger.

 

  1. Der Schlips sollte so gebunden sein, dass der oberste Knopf des Hemdes bedeckt ist.
  2. Das schmale Ende des Schlipses endet auf halber Länge der Krawatte und sollte nicht sichtbar sein. Damit das Stoffstück nicht hervorlugt, führen Sie es in den so genannten Passantino – also die Schlaufe auf der Krawattenrückseite – ein. Alternativ kann auch eine Krawattennadel eingesetzt werden.
  3. Die Krawattenspitze endet exakt auf Höhe der Gürtelschnalle.



 

Wie sollte eine Hose richtig sitzen?

Der Bund:

Ihrer Hose fällt in Ihrer Idealgröße aus, wenn er weder zu eng, noch zu weit ist. Um dies herauszufinden, stellen Sie sich aufrecht hin und atmen natürlich ein und aus. Ziehen Sie die Hose an den beiden vorderen Gürtelschlaufen ein Stück nach vorn. Wenn etwas Luft zwischen Haut und Hose passt, dann ist die Hose nicht zu eng. Die Weite testen Sie, indem Sie die Hose ohne Gürtel tragen und sich ein wenig bewegen – gehen Sie beispielsweise ein paar Schritte durch den Raum. Rutscht die Hose herunter oder bleibt sie auf der Hüfte sitzen? Ist Letzteres der Fall, dann haben Sie Ihre richtige Bundweite gefunden.

Die Länge:

ist dann perfekt, wenn die Hose mit der Absatzkante des Schuhs endet. Anzugshosen sollten nur eine Falte über dem Schuh werfen. Eine weitere Falte weist auf eine zu lange Hose hin.

Die Passform:
Beim Hosenkauf ist es nicht nur wichtig, die eigenen Maße zu kennen, sondern auch ein Gefühl für die optimale Passform zu haben. Folgende Passformen werden unterschieden:


 
  • Regular-Fit: Hosen, die im Regular-Fit ausfallen, weisen einen geraden Beinverlauf auf und bieten maximalen Tragekomfort. Diese normal geschnittene Hosenform eignet sich für alle Figurtypen.
  • Straight-Fit: Weder Schlag, noch Karottenhose – eine Straight-Fit-Hose setzt auf ein durchgehend gerade geschnittenes Bein. Diese Hose liegt an den Oberschenkeln an, sitzt jedoch an den Knien und Waden locker. Dieser Schnitt passt zu jedem Figurtyp.
  • Slim-Fit: Eine Hose im Slim-Fit-Modell ist körpernah geschnitten. Sie liegt an Beinen und Gesäß an. Der Beinverlauf wird nach unten hin schmaler. Dieser Schnitt ist modern und steht insbesondere Männern mit schmaler oder sportlicher Statur.
     

Wie sollte eine Jacke richtig sitzen?

Ärmel:
Wie auch bei den Hemden ist bei Jacken auf die korrekte Passform zu achten. Die Ärmellänge ist dann richtig, wenn der Ärmel bis zum Handgelenksknochen reicht.
 
Schulter und Rücken:
Auch bei den Jacken gilt es, die korrekte Rückenbreite zu ermitteln, damit die Jacke später weder spannt noch hängt. Die Schulternahtpunkte sollten also in etwa auf Ihren Schulterknochen aufliegen. Zwickt die Jacke unter den Achseln oder spannt Sie, wenn Sie sie verschließen? Dann greifen Sie idealerweise zu einem größeren Modell.

Unser Tipp: Achten Sie bei Winterjacken zusätzlich darauf, dass noch ein Pullover unter die Jacke passt. Wählen Sie im Zweifel eine Nummer größer.